HÄUFIGE FRAGEN:

Warum eine Freiwillige Feuerwehr?

 

Dies ist im Brandschutzgesetz Schleswig Holstein unter §2 zu finden. Die Gemeinden haben als Selbstverwaltungsaufgabe zur Sicherstellung des abwehrenden

Brandschutzes und der Technischen Hilfe den örtlichen Verhältnissen an

gemessene leistungsfähige öffentliche Feuerwehren zu unterhalten,...,sowie für eine ausreichende Löschwasserversorgung zu sorgen

Was ist der Unterschied zwischen einer Berufs- und einer Freiwilligen Feuerwehr?

 

Ab einer Einwohnerzahl von > 100.000 Bürgern ist eine Berufsfeuerwehr zu führen. Diese ist im Schichtbetrieb durch hauptamtliche Kräfte zu besetzen, welche 24/7 auf der Wache sind. Bei einer niedrigeren Einwohnerzahl ist es die Freiwillige Feuerwehr. Diese ist nicht 24/7 besetzt jedoch allzeit bereit. Alarmierung der ehrenamtlichen Kräfte erfolgt (bei uns) über die Sirene sowie die DME (Digitale Melde Empfänger). Die ehrenamtlichen Kräfte machen sich nach der erfolgten Alarmierung auf dem schnellsten Wege zum Gerätehaus auf.

Wie viel Geld bekommt ein aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr?

 

Wie der Begriff Freiwillige Feuerwehr vermuten lässt, ist alles freiwillig. Wir sprechen hier von einem Ehrenamt. Außer dem Dank der Bürger erhalten die aktiven Mitglieder keinen Lohn.

 

Wie kann ich die Freiwillige Feuerwehr Sandesneben unterstützen?

 

Zum einen natürlich als aktives Mitglied der Einsatztruppe. Wenn Sie aber aus privaten, beruflichen oder anderen Gründen nicht als aktives Mitglied beitreten können gibt es eine zweite Variante: Förderndes Mitglied. Als Förderndes Mitglied zahlen Sie einen Jahresbeitrag. Diese Beiträge werden voll und ganz der Feuerwehr zugute kommen und letzten Endes der Sicherheit aller Bürger. Sprechen Sie uns hierzu gerne an; auch informieren wir Sie dann über Ihre persönlichen Vorteile dieser Mitgliedschaft.

Warum wird nachts,wenn alle schlafen, trotzdem das Martinshorn eingeschaltet?

 

Zum einen sind wir gesetzlich dazu verpflichtet, denn ohne Martinshorn und Blaulicht dürfen wir keine Sonderrechte, nach § 35 Straßenverkehrsordnung, nutzen. Dass bei einem Einsatz jedoch jede Sekunde zählt sollte jedem klar sein; eine verunfallte Person möchte ungerne länger als nötig auf Hilfe warten und ein kleines Feuer kann sich zu einem Großbrand entwickeln. Unsere Gruppenführer (vorne rechts im Fahrzeug) sowie der Maschinist (Fahrer) haben zusätzlich ein weiteres Risiko zu tragen; den Schutz der Manschaft. Wer hilft,
wenn unser Fahrzeug auf der Einsatzfahrt selbst verunfallt?! Dennoch nehmen wir „Rücksicht“ auf die schlafenden Bürger und betätigen das Martinshorn mit Bedacht.

 

Worin besteht der Unterschied bei Retten und Bergen?!

 

Oftmals ist zu lesen, dass eine verletzte Person geborgen wurde. Grundsätzlich ist der Unterschied ganz einfach zu erklären. Eine tödlich verletzte Person kann niemals gerettet werden sondern wird immer geborgen. Eine verletzte Person wird niemals geborgen sondern immer gerettet. Das „bergen“ stellt in unserem Feuerwehr Leben das schlimmste Szenario dar und ist für jeden Feuerwehrmann/frau eine extrem belastende Aufgabe.

Ihr habt andere / weitere Fragen ?!

 

Kontaktiert uns mit einer Nachricht auf Facebook; wir werden deine Frage gerne beantworten!




LETZTER
EINSATZ

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland
Druckversion Druckversion | Sitemap
© FF Sandesneben