POL-RZ: Brand mehrerer Müllbehälter

23.08.2016 – 15:15
 

Ratzeburg (ots) - 23.08.2016 - Sandesneben

In der heutigen Nacht gegen 01:10 Uhr brannten mehrere Müllbehälter in der Straße Makenhorst in Sandesneben auf dem Grundstück des dortigen Kindergartens. Dank eines aufmerksamen Anwohners, der die Rettungskräfte informierte, konnte das Feuer durch die Feuerwehr Sandesneben schnell unter Kontrolle gebracht und ein Übergreifen auf das Kindergartengebäude verhindert werden.

Am vergangenen Dienstag hat es bereits mehrfach in Sandesneben gebrannt. Auch hier kam es zu keinen größeren Sachschäden. Von vorsätzlicher Brandlegung kann ausgegangen werden.

Die Kriminalpolizei Ratzeburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Sachdienliche Hinweise nimmt sie unter 04541/ 8090 entgegen.

Brandlegungen und "Kokeleien aus Spaß" können sich soweit ausbreiten, dass sie auf Häuser und Wohnungen übergreifen und auch Menschenleben gefährden. Diese Delikte werden mit Freiheitsentzug von mindestens sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft.

Unfall PKW Y / Fahrzeug brennt

 

31/07/2016      09:00 Uhr

Einsatzreiches Wochenende KW25

 

Insgesamt wurden wir an diesem Wochenende zu 11 Einsätzen gerufen. Samstag war von der Intensität am höchsten, da Sandesneben an diesem Tag von einem heftigen Unwetter getroffen wurde. Innerhalb kürzester Zeit standen ganze Straßen unter Wasser und es wurden 9 Einsätze abgearbeitet.


Bei derartigem Wetter/ Schadenslagen wird durch die IRLS nicht immer wieder Sirene und DME ausgelöst. Die Einsatzleitung steht im ständigen Kontakt zur IRLS und bekommt weitere Einsätze direkt über Funk mitgeteilt.

 

 

Ein Wochenende; 11 Einsätze

Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit

2 Einsätze am 22/06/2016 – keine Ruhepause für unsere First Responder

 

 

Nachdem unsere First Responder um 18:30 Uhr zu einem medizinischen Notfall nach Sirksfelde gerufen wurden, gab es am selbigen Abend einen weiteren Einsatzalarm- diesmal für die gesamte Wehr.Um 22:00 Uhr wurden wir durch Sirene und DME zu einem Einsatzalarm gerufen. Eine Halle in Schönberg stand in Brand. Alarmiert wurden die Wehren Schönberg, Wentorf A/S, Linau, Franzdorf sowie wir. Hinzu der Rettungsdienst zur Absicherung der Einsatzkräfte sowie die Polizei.

 

Das Feuer konnte durch die Kameraden aus Schönberg schnell unter Kontrolle gebracht werden. Zum Glück war dieses kleiner als zuvor angenommen. Mit unserem Belüfter sorgten wir für eine rasch besser werdende Sicht. Zusätzlich haben sich 4 Kameraden mit Pressluftatmern (PA) ausgestattet und gingen in Bereitschaft. Ein Eingreifen der PA Träger aus Sandesneben war jedoch nicht erforderlich. Der Einsatz war für uns nach kurzer Zeit beendet und wir kehrten nach ca 30 Minuten ins Gerätehaus zurück. Das Feuer war zu dem Zeitpunkt bereits gelöscht.

Einsatzreiches Wochenende

Am Samstag den 18/06/2016 wurden wir um 04:36 Uhr durch DME und Sirene zu einem Einsatz nach Schönberg gerufen. In einer Halle stand ein Gabelstapler in Flammen. Dieser wurde von einem Angriffstrupp unter Atemschutz und der Zumischung von Schaummittel abgelöscht. Im Anschluss wurde dieser aus der Halle gezogen um die letzten Glutnester zu ersticken.

 

Mit im Einsatz waren:

 

Feuerwehr Linau, Feuerwehr Schönberg, Feuerwehr Mölln mit Drehleiter, Kreisbrandmeister, Rettungsdienst sowie mehrere Streifenwagen der Polizei. Der Einsatz war gegen 06:58 Uhr abgearbeitet.

 

Den Presseartikel finden Sie hier:

 

 

Die nächste Alarmierung ließ nicht lange auf sich warten; unsere First Responder wurden noch während des laufenden Einsatzes in Schönberg zu einem medizinischem Notfall in Steinhorst gerufen. Alarmierungszeit 18.06.2016  um 05:13 Uhr.

Am Sonntag den 19.06.2016 wurden unsere First Responder um 22:10 Uhr erneut zu einem medizinischen Notfall alarmiert; diesmal nach Labenz.

Ein Wochenende, Drei Einsätze...

Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit

Nachbarschaftshilfe

 

 

 

Während des Übungsabends traten heftige Regenfälle auf. Diese führten zur Überflutung einer Straße. Nach einem Anfahrtsweg von 25 Schritten und der Öffnung der Schachtdeckel war das Problem binnen 15 Minuten erledigt.

Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit

EINSATZ-Nr. 27     Datum: 23.05.2016    12:37 Uhr

First Responder Einsatz in Sandesneben
chir. Notfall

Am 04/05/2016 wurden wir zu einer längeren Ölspur in Sandesneben gerufen. Diese zog sich auf der Hauptstraße entlagen in Richtung einer langen Kurve. Für Verkehrsteilnehmer eine nicht zu unterschätzende Gefahr; gerade für Motorräder die bei dem guten Wetter vermehrt unterwegs waren.

 

 

Am Vatertag den 05/05/2016 wurden unsere First Responder zu einem medizinischem Notfall Y nach Steinhorst gerufen ( Y= Menschenleben in Gefahr) um die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienst/ Notarzt mit qualifizierter Erster Hilfe zu überbrücken und den Patienten fachmännisch zu versorgen.

20. Einsätze 01.01.2016- 31.03.2016
 

 

Seit Jahresbeginn wurden wir bereits 20 Mal alarmiert. Demnach wurden wir, rein statistisch betrachtet, zu 6,66 Einsätzen im Monat gerufen.


Wie wichtig eine funktionierende und Einsatzstarke Truppe ist, wird hier also mehr als deutlich. Durch stetige Fortbildungen an der Landesfeuerwehrschule in Elmenhorst sowie in Harrislee vertiefen wir unser Wissen- jedoch auch bei jedem Übungsabend wird das erlernte wiederholt und aufgefrischt. Doch auch die Technik ist ein wesentlicher Faktor bei der Sicherheit in der Gemeinde. Hydraulisches Rettungsgerät, CO2-Warner, moderne Alarmierungsverfahren und vieles mehr stehen uns zur Verfügung; alles für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger.

Am Sonntag den 13/03/2016 wurden wir um 05:01 Uhr durch Sirene und DME zu einem Verkehrsunfall in Lüchow mit Fahrtrichtung Sirksfelde alarmiert um die Feuerwehr Lüchow mit hydraulischem Rettungsgerät zu unterstützen. Das Einsatzstichwort UPKL (Unfall Person klemmt) konnte nach der ersten Erkundung des HLF20- Gruppenführers zum Teil entkräftet werden. Nachrückende Einsatzkräfte aus Sandesneben des MTF und TSF stellten sich etwas Abseits des PKW in den Bereitstellungsraum in Position um ggfls eingreifen zu können.

 

Der PKW war frontal in einen Knickwall gefahren wodurch die Türen nicht mehr händisch zu öffnen waren. Zudem war die Fahrertür nur bedingt zugänglich. Mit der Motorkettensäge mussten sich die Einsatzkräfte aus Sandesneben zunächst den Zugang zur Fahrertür erarbeiten um in Anschluss die Tür mittels Spreitzer zu öffnen. Bedingt durch die starke Schräglage des verunfallten PKW wurde dieses mit Hilfe unseres Stabfassystem stabilisiert.

 

Vor Ort waren des weiteren die Feuerwehren aus Lüchow und Sirksfelde sowie ein RTW, Notarzt und Polizei.

 

Gegen 06.20 Uhr waren wir wieder mit allen Fahrzeugen im Gerätehaus und stellten im Anschluss noch die Einsatzbereitschaft wieder her.

 

Den Pressebericht finden Sie unter folgendem Link auf LN-Online: http://www.ln-online.de/Lokales/Lauenburg/Zeitungsausfahrer-bei-Unfall-schwer-verletzt

Warum sollte man das tun?!

 

Einige Vorteile:


--> Wir warnen hier vor extremen Wetterlagen   z.Bsp: starker Sturm, Starkregen, Eisregen, etc     (je mehr Menschen und "liken" desto mehr Menschen können durchs teilen unserer Beiträge  erreicht werden. Helft uns zu helfen und wir machen gemeinsam die Gemeinde sicherer!)

--> Wir geben nützliche Tipps

--> Wir informieren hin und wieder über verschiedene Themen

--> Wir zeigen Fotos von Übungsabenden

--> Jeder kann uns anschreiben und Fragen oder Anregungen stellen

--> Wir teilen Berichte der Presse über Einsätze

--> Wir wollen "Lust auf Feuerwehr" machen

 

Den Pressebericht finden Sie unter folgendem Link auf LN-Online: http://www.ln-online.de/Lokales/Lauenburg/Zeitungsausfahrer-bei-Unfall-schwer-verletzt

FROHES NEUES JAHR 2016


Liebe Gäste der Seite,

wir wünschen Ihnen für das Jahr 2016 alles erdenklich Gute, viel Glück und vor allem Gesundheit.

Auch in diesem Jahr werden wir auf unserer Seite wieder über Einsätze sowie Feuerwehrveranstaltungen informieren. Auch möchten wir auf unsere Facebook-Seite aufmerksam machen; hier warnen wir unter anderem vor extremen Wetterlagen.

 
 
 
 

70. Einsatz 2015

Am 21.12.15 wurde die Feuerwehr von der Leitstelle in Bad Oldesloe zu ihrem 70.Einsatz in 2015 alarmiert. Diesmal gingen um 17:28 Uhr die Meldeempfänger für die Kameraden der First Responder Gruppe um bei einer nicht ansprechbaren Person Erstmassnahmen bis zum eintreffen des Rettungsdienstes aus Trittau und des Notarztes aus Ahrensburg durchzuführen. Desweiteren unterstützten die Kameraden den Rettungsdienstess bis die Patientin ins Krankenhaus transportiert werden konnte.  Nach gut 45 Minuten waren die Kameraden wieder eingerückt.

 
 
 

Verkehrsunfall in Schönberg

Die Feuerwehr Sandesneben ist zusammen mit der FF Schönberg am frühen Morgen des 24.10.15 zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person gerufen worden. Da der Einsatzort sich direkt beim Feuerwehrgerätehaus in Schönberg befand waren die Kräfte aus Schönberg schnell vor Ort und konnten schnell Entwarnung geben das die Person nicht eingeklemmt war. Das bedeutete das die Feuerwehr Sandesneben die zur Sicherstellung eines 2. Rettungssatzes mitalarmiert wurde gleich nachdem eintreffen am Einsatzort wieder einrücken konnte. 

 
 
 

Grossfeuer in Duvensee

Am Sonntagmittag vom 04.10.2015 wurde die FF Sandesneben mit diversen weiteren Feuerwehren zu einem Grossfeuer nach Duvensee alarmiert. Die FF Sandesneben stellte 4 Atemschutzgeräteräger zur Brandbekämpfung im Gebäude wo allerdings später aufgrund zu hoher Hitze und einstürzenden Deckenteilen abgebrochen werden musste. Die FF Sandesneben konnte nach 4,5 Stunden von der Einsatzstelle abrücken. Durch andere Wehren wurde noch eine Brandwache gestellt.

 
 
 

Schornsteinbrand in Wentorf A/S

Am Abend des 25.09.15 wurden die Feuerwehren Wentorf A/S, Schönberg und Sandesneben nach Wentorf A/S zu einem Schornsteinbrand gerufen. Vor Ort kontrollierten die Einsatzkräfte den Schornstein und stellten den Brandschutz sicher. Nach einer guten Stunde hatte ein Schornsteinfeger die Einsatzstelle kontrolliert und die Feuerwehr konnte einrücken.

 
 
 

Ölspur in der Hauptstrasse

Am Sonnabendvormittag des 12.09.15 wurde die Feuerwehr Sandesneben angefordert eine ca. 500 m lange Ölspur durch den Ort abzustreuen.  Die Feuerwehr rückten mit de HLF 20 und dem TSF aus um die Gefahrenstelle zu beseitigen.  Dieser Einsatz war nach einer guten Stunde durch die Feuerwehr beendet und an die Polizei übergeben worden welche eine Fachfirma anrücken lies um das Ölbidemittel aufzunehmen.

 
 
 

Verkehrsunfall in Lüchow

Am späten Abend vom 09.09.15 kam es zwischen Lüchow und Sirksfelde zu einem schweren Verkehrsunfall bei dem ein junger Mann schwer verletzt wurde. Die Feuerwehr Sandesneben Unterstützte die Feuerwehr Lüchow mit schwerem Hydraulischem Gerät um die verletzte Person aus ihrem PKW zu befreien. Nachdem die Person durch den Rettungsdienst versorgt und ins Krankenhaus gebracht wurde leuchteten wir die Einsatzstelle mit dem HLF 20 noch aus und führten Reinigungsarbeiten durch. Nach knapp 1,5 Stunden war der Einsatz für die FF Sandesneben beendet.

 
 
 

50. Einsatz 2015

Am Sonntagmittag vom 06.09.15 wurde die First Responder Gruppe der FF Sandesneben nach Schiphorst zu einem medizinischem Notfall gerufen. Die First Responder traffen ca. 6 Minuten nach der Alarmierung mit 3 First Respondern am Einsatzort ein und führten eine Erstversorgung durch bis ca. 15 Minuten später der Rettungswagen eintraff. Für die Feuerwehr war somit nach Übergabe des Patienten der Einsatz nach ca. 30 Minuten beendet.

 
 
 

Einsatzreiches Wochenende 

Am Samstag den 29.08.15 um 21:52 Uhr wurde die Feuerwehr Sandesneben zu einem Grossfeuer in Koberg alarmiert, wo sie im Rahmen des 4. Löschzuges auf Amtsebene mit ihrem HLF 20 und dem MTF den Wassertransport zusammen mit weiteren Wehren für den Brand einer Strohmiete sicherstellen musste. Noch während der 4. Löschzug auf dem Weg nach Koberg war gingen um 22:12 Uhr wieder die Meldeempfänger und Sirenen da es zeitgleich zu einem Feuer in Schönberg kam. Darufhin brachen die Schönberger Kräfte die Einsatzfahrt nach Koberg ab und fuhren in ihren Ort. Das LF 16-TS der Feuerwehr Sandesneben rückte ebenfalls zu dem Feuer nach Schönberg aus während die anderen Kräfte ihre Fahrt nach Koberg fortsetzten. Da der Einsatzleiter in Koberg sich im Einsatzverlauf dazu entschlossen hatte eine feste Wasserversorgung von Koberg zur Brandstelle in die ca. 3 Km entfernten Feldmark aufzubauen wurde um 22:57 Uhr der 3. Löschzug auf Amtsebene alarmiert wo das LF 16-TS der FF Sandesneben wieder gefordert wurde was gerade in Schönberg frei wurde. Bei dem Feuer in Koberg rückten gegen 4:30 Uhr am Sonntagmorgen die letzten Sandesnebener Kräfte ein. Doch die Ruhe hielt auch hier nicht lange den um 10:56 Uhr wurde die Feuerwehr Sandesneben wieder zu einer Notfalltüröffnung für den Rettungsdienst alarmiert. Doch dieser Einsatz war schnell beendet sodass die Kameraden gegen Sonntagmittag sich dann noch einwenig ausruhen konnten bevor es Montags wieder zur Arbeit ging.

 
 
 

PKW Brand an der L200

Die Feuerwehr Sandesneben wurde am Montag den 10.08.15 um 12:13 Uhr von der Leitstelle Süd zu einem PKW-Brand in der Hege alarmiert. Doch wie sich auf der Anfahrt zum Einsatzort herausstellte war das Feuer an der L200 kurz vor Wentorf A/S weshalb auch diese Feuerwehr zu diesem Einsatz dazu alarmiert wurde. Die Äusseren Flammen waren schnell gelöscht allerdings schwelte das Feuer hinter dem Innenraum weiter sodass sogenannte Fog-Nails (Löschnägel) durch die Innenverkelidung geschlagen werden mussten um das Feuer endgültig ablöschen zukönnen. Der Einsatz war für die Feuerwehr nach knapp einer Stunde beendet.

 
 
 

Brennender Baum in der Hauptstrasse

Am 21.07.15 um 21:02 Uhr wurden die Feuerwehrkameraden der FF Sandesneben aufgrund eines Kleinfeuers aus ihrem Feierabend geholt. Als die Feuerwehr kurz nach der Alarmierung an der Einsatzstelle eintraff war ein in Brand geratener Baum schon größtenteils von einem Anwohner abgelöscht sodass die Feuerwehr ldeglich nur noch Nachlöscharbeiten mit einem C-Rohr durchführen musste.

 
 
 

Feuer in Schiphorst

Am Vormittag des 17.07.15 um 10:37 Uhr wurde die Feuerwehr Sandesneben zusammen mit den Feuerwehren aus Schiphorst, Steinhorst, Stubben, Franzdorf und Schönberg zu einem Feuer in die Hauptstrasse von Schiphorst alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus das es in einer Halle zu einer Rauchentwicklung gekommen ist aufgrund eines Schwelbrandes in einer Maschine. Das Feuer wurde mittels der Wärmebildkamera der FF Steinhorst lokalisiert und und von Atemschutzgeräteträgern abgelöscht. Die Feuerwehr Sandesneben musste nicht tätig werden und stand mit ihren Kräften in Bereitstellung und konnnte nach einer kanppen Stunde einrücken.

 
 
 

2 Einsätze am 10.07.15

Am Morgen vom Freitag den 10.07.15 wurden die Feuerwehrkameraden der Feuerwehr Sandesneben,Schönberg, Schiphorst und Steinhorst schon um 5:26 Uhr unsanft durch ihre Meldeempfänger und Sirenen geweckt. In Sandesneben hatte die Brandmeldeanlage eines Seniorenwohnheimes einen Feueralarm gemeldet der sich zum Glück nicht bestätigte und die Kameraden eine halbe Stunde später ihren Arbeitstag beginnen konnten. Doch noch am selben Abend um 20:52 Uhr ertönten wieder die Melder der Feuerwehr Sandesneben die mit ihrer First Respondergruppe nach Steinhorst gerufen wurde um bei einem Sportunfall Erste Hilfe zu leisten bis zum eintreffen eines Rettungswagens aus Reinfeld und eines Rettungshubschraubers aus Eutin, auch dieser Einsatz war nach ca. 30 Minuten beendet und die Kameraden konnten in ihr verdientes Wochenende gehen.

 
 
 

​Ölspur

Die FF Sandesneben wurde am 10.05.2015 um 10:51 Uhr von der Polizei alarmiert  da sich von Hauptstrasse bis in den Schiphorsterweg eine Ölspur zog. Die FF Sandesneben streute im Bereich der Haupstrasse Sandesneben die Öslspur ab und sicherte diese mit Warnschildern ab.

 
 
 

Sturmtief Niklas

Am Abend vom 31.03.15 zog das Sturmtief Niklas über Sandesneben. Aufgrund des Sturmtiefs wurde die Feuerwehr Sandesneben um 17:56 Uhr zum ersten von insgesamt 3 Wetterbedingten Einsätzen des Abends alarmiert. Es wurden von der FF Sandesneben in der Zeit von 17:56 Uhr bis ca. 19:30 Uhr 2 Bäume beseitigt und bei einem Einsatz herabstürzende Dachteile gesichert und geborgen.

 
 
 

HLF 20

Am Donnerstag den 19.03.2015 war es nach langer Planung soweit und eine Delegation der Feuerwehr Sandesneben machte sich auf den Weg nach Giengen an der Brenz um ihr neues Fahrzeug abzuholen. Die Kameraden wurden im Werk des Aufbauherstellers am Donnerstag in das Fahrzeug eingewiesen, bevor sie am Freitag mit ihrem neuem Hilfeleistungs- Löschgruppenfahrzeug die Heimreise nach Sandesneben antretten konnten. Das neue HLF 20 wird ein 31 Jahre altes Tanklöschfahrzeug ersetzen.

 
 
 

Verkehrsunfall zwischen Sandesneben und Lüchow

Am Mittwoch den 04.02.15  um 10:28 Uhr ist die First Responder Gruppe der FF Sandesneben zu einem Verkehrsunfall zwischen Sandesneben und Lüchow alarmiert. Die First Responder Sandesneben übernahmen bis zum eintreffen des Rettungsdienstes die Erstversorgung der 2 Verletzten. Da zum Zeitpunkt der Alarmierung von einer 1 verletzten Person ausgegangen wurde musste ein 2.Rettungswagen nachalarmiert werden sodass die First Responder erst nach fast einer Stunde wieder einrücken konnte.

 
 
 

Jahreshauptversammlung 2015


Am Samstag den 31.01.2015 war es wieder soweit der Gemeindewehrführer Holger Murjahn hatte die Kameraden der Feuerwehr Sandesneben zur Jahreshauptversammlung geladen. Er begrüßte die Kameraden und Gäste wie z.B. den Bürgermeister Ehrich Bünger und den 1.Hauptbrandmeister Volker Bockholdt vom Kreisfeuerwehrverband die alle ihre Grußworte der Wehr überbrachten. Im Jahresbericht  der Wehr berichtete Murjahn über 48 abgeleistete Einsätze im Jahr 2014 , außerdem wurde von diversen Diensten und Veranstaltungen berichtet. Unter dem Punkt Wahlen wurden der Zugführer Carsten Schulz , der Gruppenführer Fabian Schroda und der stlv. Gruppenführer Frank Berkau in ihren Ämtern bestätigt außerdem wurde Michael Wesse zum Gruppenführer der ersten Gruppe gewählt und der Kamerad Norman Plagemann zu seinem Stellvertreter. Durch Gemeindewehrführer Holger Murjahn wurde Christina Gehlhaar für 10 Jahre, Christian Löffler und Klaus Engelberg für 20 Jahre , Dieter Friedrich für 30 Jahre und Adolf Marks für 60 Jahre Feuerwehrdienst geehrt. Der Kamerad Volker Bockholdt verlieh an diesem Abend noch das Feuerwehrverdienstkreuz in Silber an die Kameraden Michael Wesse, Hans Heinrich Fickbohm und Gerold Veith und das Feuerwehrverdienstkreuz in Gold für den Kameraden Gerhard Benecke. Befördert wurden die Kameraden Florian Haufe zum Hauptfeuerwehrmann, die Kameraden Norman Plagemann und Richard Dieckmann zum Löschmeister und Michael Wesse zum Oberlöschmeister. Zum Schluss hatte der Bürgermeister Ehrich Bünger die besondere Aufgabe den Kameraden Peter Pfennigschmidt zum Ehrenwehrführer zu ernennen. Der Gemeindewehrführer Holger Murjahn schloss die Versammlung gegen 22:35 Uhr.

 
 
 

Sturmschaden

Die Feuerwehr Sandesneben ist am 11.01.2015 um 14:38 Uhr in die Hauptstrasse alarmiert worden da dort eine Tanne drohte auf ein Gebäude zu stürzen. Mit Hilfe der Drehleiter der Feuerwehr Mölln wurde die Tanne abgenommen sodass keine Gefahr mehr für das angrenzende Gebäude bestand. Nach knapp 2 Stunden konnten die Feuerwehren wieder einrücken.

 
 
 

First Responder Einsatz

Am 14.12.2014 um 12:18 Uhr wurde die First Responder Gruppe zur Erstversorgung eines internistischen Notfalleinsatz nach Lüchow alarmiert. Die Feuerwehrkameraden führten bis zum eintreffen des Rettungsdienstes eine Erstversorgung durch. Seit offizieller in Dienststellung der Gruppe im August war das der 12. Einsatz der First Responder Sandesneben bei dem Feuerwehrkameraden eine Erstversorgung durchführten da der Rettungsdienst es nicht innerhalb der Hilfsfrist zum Einsatzort schaffte.

 
 
 

Verkehrsunfall L92

Am Abend vom 12.12.2014 wurde die Feuerwehr Sandesneben von der Polizei angefordert um bei einem Verkehrsunfall zwischen Sandesneben und Labenz auslaufende Betriebsstoffe aufzumehemen und die Einsatzstelle auszuleuchten. Nach knapp 1,5 Stunden war die Unfallstelle geräumt und die Kräfte der Feuerwehr konnten wieder einrücken.

 

 
 
 

Notfalltüröffnug

Am 11.12.2014 um 12:27 Uhr wurden die Feuerwehr Sandesneben in die Hauptstrasse gerufen. Es wurde von Anwohner vermutet das einer Frau etwas zugestoßen wäre da sie seit längerem nicht mehr gesehen wurde. Die Feuerwehr öffnete im beiseien der Polizei und dem Rettungsdienstes die Tür.

 

 
 
 

Verkehrsunfall auf der L200

Am Abend vom 17.09.2014 wurden die Feuerwehren Sandesneben, Schönberg und Wentorf A/S (First Responder) zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in Schönberg alarmiert. Als die Kräfte Schönberg erreichten kam allerdings von der Leitstelle die Info der Einsatzort wäre auf der L200 kurz vor Wentorf A/S, somit mussten die Kameraden in Schönberg umkehren. An der Einsatzstelle eingetroffen waren bereits alle Personen aus dem PKW befreit sodass die Feuerwehrkräfte den Rettungsdiesnt bei der Versorgung der 3 zum teil Schwerverletzten unterstützten. Desweiteren wurde die Einsatzstelle von Feuerwehrkräften abgesichert. Nach knapp 1,5 h konnten die Sandesnebener Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen.

 
 
 

Fehlalarm BMA

Am 01.09.2014 rückte die Feuerwehr Sandesneben zusammen mit den Feuerwehren aus Schönberg, Wentorf A/S, Steinhorst und Franzdorf zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage im Makenhorst aus. Vor Ort konnten die Kameraden der Feuerwehr Sandeseneben schnell feststellen das es sich um einen Fehlalarm handelte. Sodass nach kurzer Zeit alle Wehren einrücken konnten.

 
 
 

First Responder Einsatz

Am 15.08.2014 wurde die First Responder Gruppe der FF Sandesneben 3 Tage nach ihrer offiziellen in Dienst Stellung zu ihrem ersten Einsatz alarmiert. Die First Responder Gruppe wird bei medizinischen Notfällen alarmiert wo der Rettungsdienst die Hilfsfrist nicht schafft einzuhalten um qualifizierte Erste-Hilfe-Maßnahmen einzuleiten. Bei diesem Einsatz wurden die Kräfte alarmiert um eine nicht ansprechbare Person erstzuversorgen. Da der Rettungsdienst aber in diesem Fall schnell vor Ort war mit einem Rettungswagen und einem Rettungshubschrauber brauchten die Kräfte der Feuerwehr den Rettungsdienst nur unterstützen.

 
 
 

Unwetter vom 8.07.2014

Am Abend vom 8.07.2014 zog ein Unwetter über das Südliche Schleswig-Holstein und traff Sandesneben und die umliegenden Gemeinden sehr Stark. Die Feuerwehr Sandesneben wurde zu 19 Hilfeleistungen im Zeitraum von ca. 20 Uhr -23:45 Uhr in Sandesneben gerufen. Ausserdem unterstütze die Feuerwehr Sandensben mit dem LF 16 TS bis in die frühen Morgenstunden des 9.07.2014 die Feuerwehr Schönberg die ebenfalls diverse Einsätze in ihrem Gemeindegebiet hatten.

 
 
 

Lenzeinsatz

Am Samstag den 05.07.14 wurde die FF Sandesneben nach einem Starkregenschauer von der Leitstelle Süd zu einem vollgelaufenem Keller in der Hauptstrasse alarmiert. Der Keller wurde von der Feuerwehr gelenzt und die Kameraden konnten nach knapp 25 min wieder einrücken.

 
 
 

Tierrettung

Am Abend vom 03.07.14 wurden die Kameraden der FF Sandesneben während ihres Übungsabend von einem besorgtem Bürger alarmiert da in der Strasse Altes Dorf seit Stunden eine Katze im Baum saß und sich anscheinend nicht mehr von alleine befreien konnte. Das TLF rückte daraufhin zu dem Einsatzort aus, doch während sich ein Kamerad über eine Steckleiter auf dem Weg zu der Katze in den Baum machte kam die Katze doch von alleine runter.

 
 
 

Technische Hilfeleistung

Die Feuer

wehr Sandesneben ist am Abend vom 27.05.2014 von der Polizei angefordert worden um einen umgestütrzten Baum der in die Fahrbahn ragte zu beseitigen. Die FF rückte mit dem TSF aus und beseitigte die Gefahrenstelle mittels Kettensäge. Der Einsatz war nach knapp 30 Minuten beendet.

 
 
 

Dieslspur auf der L 92

Die FF Sandesneben wurde am 06.01.2014 um 12:30 Uhr nachalarmiert von der Feuerwehr Labenz da sich von Kastorf bis Sandesneben sich eine Dieselspur zog. In Labenz kam es aufgrund der Verschmutzung zu einem Verkehrsunfall bei dem ein PKW in rutschen kam dabei von der Fahrbahn kam und erst an einem Haus gestoppt wurde. Die FF Sandesneben unterstützte die Kameraden aus Labenz und streute im Bereich der Haupstrasse Sandesneben die Dieslspur ab.

 
 
 

Feuer in Klinkrade

Die Feuerwehr Sandesneben ist am 30.11.2013 um 11:04 Uhr zu einem Feuer nach Klinkrade von den Kräften vor Ort nachalarmiert worden. Vor Ort brannte eine Werkstatt und Teile des Dachstuhls in einem Wohn- und Wtirtschaftsgebäude. Da die Lage im Gebäude unklar war und die Wasserversorgung sich anfänglich als schwierig erwies wurde ein Großaufgebot an Einsatzkräften alarmiert. Durch mehrere Atemschutztrupps und dem Einsatz der Drehleiter Ratzeburg war das Feuer schnell unter Kontrolle. Die FF Sandesneben stellte drei Atemschutztrupps für die Nachlöscharbeiten zur Verfügung und stellte die Wasserversorgung für die Drehleiter her. Da sich die Nachlöscharbeiten hinzogen rückte die Feuerwehr Sandesneben erst nach über 3 Stunden wieder ins Gerätehaus ein.

 
 
 

Feueralarm im "Alten Dorf"

Die FF Sandesneben wurde am 4.11.13 um 18:34 Uhr zu einem Feuer in einem Mehrfamillienhaus im Alten Dorf alarmiert. Vor Ort wurde die Feuerwehr schon von mehreren Bewohnern vor dem Gebäude erwartet. Nach einer kurzer Erkundung konnten die piependen Rauchmelder, Brandgeruch und Rauch in der Wohnung festgestellt werden. Daraufhin wurde beschlossen sich gewaltsam zutritt zur Wohnung zuverschaffen, in der Wohnung wurde das angebrannte Essen vom Herd und die schlafende Bewohnerin geholt. Die Feuerwehr belüftete die Wohnung und rückte nach ungefähr einer halben Stunde wieder ein. 

 

 
 
 

Baum gegen Haus gefallen

Am 28.10.2013 um 16:40 Uhr wurde auch die FF Sandesneben wie auch viele andere Feuerwehren der Region an diesem Tag zu einem Unwettereinsatz gerufen.  Die FF Sandesneben musste einen Baum zerlegen der gegen ein Haus in der Blummenstrasse gestürzt war und drohte bei den Wind weiter unkontrolliert abzustürzen. Nach knapp einer Stunde konnte die Feuerwehr wieder einrücken.

 
 
 

Lenzeinsatz

Am Samstag den 19.10.2013 wurde die FF Sandesneben um 19:36 Uhr in die Hauptstrasse gerufen. Vor Ort war ein Keller bis kurz unter der Decke vollgelaufen. Die Feuerwehr stellte die Wasserzufuhr für das Gebäude ab und lenzte denn Keller. Nach knapp einer Stunde konnte die Feuerwehr Sandesneben wieder ins Feuerwehrgerätehaus einrücken.

 
 
 

Fehlalarm

Am 12.10.2013 rückte die Feuerwehr Sandesneben zusammen mit den Feuerwehren aus Schönberg, Schiphorst, Steinhorst und Franzdorf zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage im Makenhorst aus. Vor Ort konnten die Kameraden der Feuerwehr Sandeseneben schnell feststellen das es sich um einen Fehlalarm handelte. Sodass nach kurzer Zeit alle Wehren einrücken konnten.

 
 
 

Zugübung 2013

Am Donnerstag den 05.09.2013 führte die Feuerwehr Sandesneben ihre alljährliche Zugübung durch. Dieses Jahr wurde ein Feuer mit einem vermissten Mitarbeiter in ev. Kindergarten angenommen. Das zuerst eintreffende Fahrzeug das TLF 16/25 ging mit einem PA-Trupp zur Menschenrettung ins Gebäude vor. Unterstützt wurden sie hierbei durch einen weiteren PA-Trupp des LF 16-TS das mit den restlichen Kameraden einen Löschangriff durchführte. Um einen vor dem Gebäude geparkten PKW zu bergen setzte die Gruppe des TSF den Mehrzweckzug ein. Nach ca. 1 Stunde war die Übung beendet und die Kameraden konnten nachdem verlassten ihres Gerätes wieder ins Gerätehaus einrücken.

 
 
 

Hilfeleistung für den Rettungsdienst

 

Am 04.09.2013 um 10:39 Uhr wurden die Kameraden der Feuerwehr Sandesneben durch ihre Meldeempfänger und Sierenen alarmiert. Der Rettungsdienst hatte die Feuerwehr wie schon am Montag zu einer Tragehilfe angefordert. Die Kameraden rückten zur Einsatzstelle aus und unterstützten die Kollegen vom Rettungsdienst bei der Rettung einer Person.

 

 

 

Hilfeleistung für den Rettungsdienst

 

In der Nacht vom 01. auf den 02.09.2013 um 01:59 Uhr wurden die Kameraden der Feuerwehr Sandesneben durch ihre Meldeempfänger geweckt. Der Rettungsdienst hatte die Feuerwehr zu einer Tragehilfe angefordert. Die Kameraden rückten mit dem LF 16-TS und dem MTF zur Einsatzstelle aus und unterstützten die Kollegen vom Rettungsdienst bei der Rettung einer Person. Gegen 02:20 Uhr konnten die Kameraden wieder zurück zu ihrer Nachtruhe kehren.

 

______________________________________________________________________________

 

Baum auf Strasse

Am 19.06.2013 wurde die FF Sandesneben um 22:48 Uhr zu einem Unwettereinsatz alarmiert. In der Blumenstrasse war im Kurvenbereich ein Baum über den Fussweg bis auf die Starsse gestürzt. Die Feuerwehr beseitigte die Äste die in den Fahrbahnbereich hineinragten mittels Motorensäge und rückte gegen 23:20 Uhr wieder ein.

 

______________________________________________________________________________

 

Hochwassereinsatz in Lauenburg

 

Am 05.06.2013 wurde im Kreis Herzogtum Lauenburg Katastrophenalarm aufgrund eines extremen Hochwasser der Elbe ausgelöst. Dieses Ereignisse führte dazu das auch die Feuerwehr Sandesneben bis zum 14.06.2013 mit einem großen Kräfteeinsatz vor Ort im Einsatz war. Das erste mal mussten die Kameraden am 06.06. gegen 11:30 Uhr zum Sandsäcke befüllen nach Lauenburg ausrücken, aber schon am darauffolgendem Sonntag wurde die Feuerwehr gebeten in Lauenburg mit dem MTF einen Einsatzabschnittsleiter zu Unterstützen. Doch die ruhe hielt auch jetzt nicht lange an den am Montag den 10.06.2013 um 09:06 Uhr heulten in Sandesneben die Sirenen da in Lauenburg dringend das LF 16-TS benötigt wurde, von da an wurde das Fahrzeug durchgehend in Lauenburg im Schichtbetrieb von uns besetzt um immer wieder mal kurzfristig in Lauenburg einzugreifen.

 

______________________________________________________________________________

 

 

Notfalltüröffnung in Wentorf A/S

 

 

 Am 03.05.2013 wurde die Feuerwehr Sandesneben um 11:44 Uhr von der kurz zuvor alarmierten Feuerwehr Wentorf A/S zu einer Notfalltüröffnung nachalarmiert . Die FF Sandesneben rückte kurz nach der Alarmierung mit dem für diese Einsätze ausgerüstete Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) vollbesetzt aus. An der Einsatzstelle unterstützen wir die Kameraden aus Wentorf A/S und öffneten ein Fenster wodurch die Polizei und der Rettungsdienst Zutritt zur Wohnung bekamen. Die Feuerwehr Sandesneben wurde nach Wohnungsöffnung aus dem Einsatz entlassen und rückten gegen 12:00 Uhr wieder ins Gerätehaus ein.

 

______________________________________________________________________________

 

 

Jahreshauptversammlung 2013



 

Am Samstag den 26.01.2013 war es wieder soweit der Gemeindewehrführer Holger Murjahn hatte die Kameraden der Feuerwehr Sandesneben zur Jahreshauptversammlung geladen. Er begrüßte die Kameraden und Gäste wie z.B. den Bürgermeister Ehrich Bünger und den Hauptbrandmeister Rüdiger Biebow vom Kreisfeuerwehrverband die alle ihre Grußworte der Wehr überbrachten. Im Jahresbericht  der Wehr berichtete Murjahn über 18 abgeleistete Einsätze im Jahr 2012 , außerdem wurde von diversen Diensten und Veranstaltungen berichtet. Unter dem Punkt Wahlen setzte sich Tobias Schneck gegen Florian Haufe durch und wurde neuer stlv. Gerätewart. Nach geheimer Abstimmung wurde von der Wehr einstimmig beschlossen das der Kamerad Florian Haufe als Feuerwehrmann aufgenommen wird. Ebenfalls  befördert wurde Niklas Timmermann zum  Hauptfeuerwehrmann. Durch Gemeindewehrführer Holger Murjahn wurden Tobias Schneck und Dirk Elmers für 10 Jahre, Dieter Friedrich und Holger Behnk für 20 Jahre , Karl-Otto Osterhoff und Hans Gebhard für 40 Jahre Feuerwehrdienst geehrt. Der Kamerad Rüdiger Biebow verlieh an diesem Abend noch das Feuerwehrverdienstkreuz in Silber an den Kameraden Rolf Martens und das Feuerwehrverdienstkreuz in Gold für den Kameraden Heinz Wehl. Gemeindewehrführer Holger Murjahn schloss die Versammlung gegen 22:15 Uhr.

 

______________________________________________________________________________



 

Küchenbrand in Sirksfelde

 

Am Silvestervormittag wurden die Feuerwehren Sirksfelde, Wentorf A/S und Sandesneben über Meldeempfänger und Sirenen alarmiert. Es war in Sirksfelde zu einem Brand in einer Küche gekommen. Die schnell an der Einsatzstelle eingetroffenen Kameraden der FF Sirksfelde hatten den Brand schnell unter Kontrolle, sodass die Kameraden der FF Sandesneben nur kurz an der Einsatzstelle in Bereitstellung gingen bevor sie von der Einsatzleitung aus dem Einsatz entlassen wurden.

 

______________________________________________________________________________

 

Ölspur nach VU

 

Am Freitagvormittag vom 21.12.12 wurde die Feuerwehr Sandesneben um 10:12 Uhr alarmiert. In der Hauptstrasse hatte sich in höhe des EDEKA Marktes ein Verkehrsunfall ereignet bei dem Kraftstoffe und andere Betriebsmittel aus den beteiligten PKW liefen. Aus diesem Grunde rückte die Feuerwehr mit einem Löschfahrzeug auf Anforderung  der Polizei zum Abstreuen aus.

 

______________________________________________________________________________

 

Notfalltüröffnung

 

Am frühen Sonntagmorgen wurde die Feuerwehr Sandesneben um 4:27 Uhr zu einem Medizinischennotfall mitalarmiert um eine Wohnungstür zu öffnen. Die ersten Kameraden meldeten sich 2 Minuten nach der Alarmierung bei der Leitstelle auf  Funk von der sie mitgeteilt bekommen haben das sie denn Einsatz abbrechen können da die Polizei vor Ort war und die Feuerwehr abbestellte. Somit konnten die Kameraden der Feuerwehr schnell wieder zu ihrer Nachtruhe zurückkehren.

 

______________________________________________________________________________

 

Feuer in Wentorf A/S

 

Am Dienstagabend heulten gegen 18:45 Uhr die Sierenen in den Ortschaften Wentorf A/S und Sandesneben. Sie wurden zu einem Feuer in einer Alten Tischlerei in Wentorf gerufen. Als die Feuerwehr Sandesneben an der Einsatzstelle eintraf wurde das Tanklöschfahrzeug erstmal umgelenkt und zu einem Verkehrsunfall der sich in der Nähe des Einsatzortes zeitgleich ereignet hatte geschickt. Die kurz darauf eintreffende Feuerwehr Wentorf ging mit den anderen Fahrzeugen aus Sandesneben zur Brandbekämpfung in der Alten Tischlerei vor. Da in dem Objekt noch Personen vermisst worden sind wurden die Feuerwehren Sirksfelde, Steinhorst, Linau und Schönberg nachalarmiert. Es wurden mehrere Personen aus dem Gebäude und 2 aus dem verunfallten PKW gerettet die dann an einer Verletztensammelstelle von den Feuerwehrkräften erstversogt wurden bevor sie ins Krankenhaus kammen. Zum Glück handelte es sich bei diesem Ereigniss nur um eine durch die FF Wentorf ausgearbeiteten Alarmübung die nach ca. 2 Stunden zuende ging.

 

______________________________________________________________________________

 

Verkehrsunfall auf der B 208

 

Am Dienstag Nachmittag des 13.11.12 erignete sich auf der B 208 zwischen Siebenbäumen und Ahrensfelde ein schwerer Verkehrsunfall. Da im ersten Moment noch nicht klar war wieviele Personen an diesem Verkehrsunfall beteiligt und eingeklemmt waren, wurde ein Großaufgebot an Einsatzkräften alarmiert. An der Einsatzstelle ergab sich nach kurzer Erkundung das es sich um eine eingeklemmte Person im PKW handelte. Diese wurde von der Feuerwehr Siebenbäumen mittels hydraulischem Rettungsgerät befreit. Die Feuerwehr Sandesneben brauchte daher nur in Bereitstellung an der Einsatzstelle gehen und brauchte nicht mehr tätig werden.

 

______________________________________________________________________________

 

Alarmübung im Schulzentrum

 

 

Sandesneben – Es war glücklicherweise nur eine Übung, als gestern Morgen um 9 Uhr der Feueralarm im Sandesnebener Schulzentrum sowohl Schüler als auch Lehrer aufschreckte. Gleichzeitig heulten die Feuerwehrsirenen in der Amtsgemeinde und den Nachbarorten. Ein Feuer sollte im Chemieraum ausgebrochen sein. Die Feuerwehr wollte zum einen die Tagesverfügbarkeit ihrer Wehren prüfen, zum anderen wollten die Verantwortlichen um Einsatzleiter Bernd Burmester wissen, ob die Evakuierung der 850 Schülerinnen und Schüler reibungslos klappt. Am Ende zeigte sich Burmester zufrieden. „Natürlich hakt es hier und da auch bei der Feuerwehr mal ein wenig, aber nur so wissen wir, wo wir noch etwas verbessern können.“ Die Evakuierung sei reibungslos abgelaufen. Ein Eindruck, den auch Schulleiter Jürgen Hatz so beobachtet hatte. Insgesamt waren neun Feuerwehren mit 72 Einsatzkräften, darunter 16 Atemschutzgeräteträger im Einsatz. Zahlen, die im Realfall an einem solchen Objekt wie dem Sandesnebener Schulzentrum sicherlich nicht ausreichen würden und durch die Alarmierung weiterer Wehren aufgestockt würden.    jeb

 

______________________________________________________________________________


 

Grossfeuer in Grambek

Die Feuerwehr Sandesneben wurde am 12.09.2012 um 05:09 Uhr zu einem Grossfeuer auf einem Recyclinghof in Grambek nachalarmiert. Das Feuer war bereits am Voarabend gegen 22 Uhr ausgebrochen. Da schon bereits alle Feuerwehren aus der Umgebung von Grambek im Einsatz waren und eine Grosszahl an Atemschutzgeräteträgern benötigt wurden wurden diverse Feuerwehren aus dem gesamten Kreisgebiet alarmiert. Die Feuerwehr Sandesneben stellte an der Einsatzstelle PA-Trupps zur verfügung und konnte gegen 09:55 Uhr wieder ins Gerätehaus einrücken.
 




LETZTER
EINSATZ

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland
Druckversion Druckversion | Sitemap
© FF Sandesneben